Biel, Schweiz

Lieferung: 1997

Die Städtischen Verkehrsbetriebe Bern (SVB) und die Verkehrsbetriebe Biel (VB/TPB) haben sich 1996 für die gemeinsame Anschaffung von insgesamt 18 Niederflur-Gelenk-Trolleybussen entschieden, um den Preisvorteil einer größeren Serie zu nutzen.

Der moderne Trolleybus ist benutzerfreundlich und hat viele ökologische Vorteile, wie z. B. geringe Schadstoff-, Geruchs- und Geräuschemission. Themen, die heutzutage immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Dem erklärten Ziel der Kostengünstigkeit trägt auch die elektrische Ausrüstung Rechnung, die mehr als bisher das Gesamtkonzept in den Vordergrund stellt und dem Betreiber neue Wege der Wartung und Reparatur seiner Fahrzeuge aufzeigt. Folgende Neuerungen und Hilfsmittel unterstützen den Betreiber beim Erreichen eines günstigen Kosten/Nutzen Verhältnisses über die gesamte Fahrzeug-Lebensdauer:
Der hierarchisch übergeordnete elektrische Kiepe Datenbus zur Vernetzung der Fahrzeugkomponenten  und Reduzierung der Fahrzeugverkabelung. Dieser wurde aus der  Automobilbranche auf CAN-Basis übernommen  und ist bei Kiepe im  Bahnsektor langjährig erprobt.

Kompakte und räumlich zusammengefasste Aggregate mit  verringerten Baumaßen durch  modernste elektronische Halbleiter. Es bietet sich die Möglichkeit, viele bisher an  verschiedenen  Orten im Fahrzeug  verstreute Geräte in einem  kompakten Dachgerätegehäuse, zusammenzufassen. 

Im Fahrzeug verteilte Mikroprozessorsteuer- ungen Kiepe BISS-Steuer-Module, die über den Kiepe-Datenbus verbunden  sind, dienen zur Steuerung  und  Überwachung der elektrischen Komponenten,  wie Stromabnehmer und Schaltgeräte. Diagnosefähigkeit aller  wichtigen Geräte, wie Drehstrom-Traktionsumrichter, Fahrzeugsteuerung, Bordnetzumrichter und der dezentralen Mikroprozessorsteuerungen mittels des bekannten Kiepe Diagnosekonzeptes ist gegeben.

Ein einziger PC-Anschluss erlaubt den  zentralen Diagnosezugang zu allen am  Datenbussystem angeschlossenen  Geräten für den Diagnose-Laptop. Die bewährte Drehstrom- Traktionsausrüstung mit einem robusten und  bürstenlosen Asynchron-Traktionsmotor  ist weitgehend wartungsfrei.

Besondere Aufmerksamkeit verdient das neu konzipierte Dachgerätegehäuse. Darin sind der erprobte IGBT-Direkt-Pulsumrichter, der IGBT-Bordnetzumrichter, die zentrale Steuerung, der Bremswiderstand, das Netzfilter und Gerätetafeln für Kompressor- und Heizungssteuerung integriert. 

Die vorgeschriebene doppelte Isolation befindet sich, vor Umwelteinflüssen geschützt, innenliegend im Dachgerätegehäuse. 
Alle Leistungskomponenten im Dachgerätegehäuse werden mit nur einem wartungsfreien Drehstrom-Lüfter temperaturabhängig zwangsbelüftet.

Die Zugänglichkeit für die Wartung und der schnelle Austausch von Baugruppen erfolgt einfach von oben über die Kiepe-patentierte Schwenkhaube, die beidseitig zu öffnen ist und jeweils die gesamte Gehäusebreite freigibt.

Die gesamte Baueinheit wird bei Kiepe unter Belastung möglichst realitätsnah und entsprechend dem späteren Einsatz ausgiebig funktionsgeprüft. Erst dann wird sie beim Fahrzeugbauer installiert.

Des weiteren trägt die Fahrzeugsteuerung zu erhöhter Verfügbarkeit bei, indem sie neben der Betriebsablaufsteuerung eine Betriebsdatenerfassung, eine leicht verständliche Fehlerdiagnose sowie eine Ereignisspeicherung vornimmt, die mittels eines handelsüblichen PC vor Ort oder via Modem beim Hersteller, eine Analyse des Fahrzeugantriebes und der Steuerung zulässt. Auch der Informationstransfer der aufgezeichneten Fahrzeugdaten von Betreibern zum Hersteller über Internet wurde bereits erprobt und als zuverlässig bewertet.

Das Gesamtkonzept zeichnet sich aus durch:
- Gewichtsersparnis,
- Geringen Verkabelungsaufwand im Fahrzeug und über das Gelenk,
- Leichte Zugänglichkeit der Geräte und damit Vereinfachung von Wartung
  und Instandsetzung,
- passiven Schutz bei Verkehrsunfällen, da Fahrzeugausrüstung auf dem
  Dach.

Das neue Fahrzeugkonzept mit seinen weitreichenden leicht verständlichen Diagnosemöglichkeiten, stellt dem Betreiber einen "gläsernen Bus" dar, der aus wirtschaftlicher Sicht in Betrieb und Unterhaltung Maßstäbe setzt. Betreiberfreundlich und bei unseren Kunden bereits aus der Vergangenheit bekannt, ist die langjährige gesicherte Ersatzteilversorgung durch Kiepe eigene Entwicklung und Fertigung, auch auf der Basis eines Qualitätsmanagements nach ISO 9001. Damit präsentiert sich der Trolleybus eindrucksvoller als bisher als wichtiges Nahverkehrsmittel der Zukunft.

Download: BernBiel_354.pdf (Größe: 300.0 KB)