Esslingen, Deutschland

Lieferung: 2002-2003

Seit langer Zeit werden in der Stadt Esslingen Trolleybus und Duobus als öffentliches Verkehrsmittel verwendet. Neben den Städten Solingen und Eberswalde betreibt die Stadt Esslingen somit als einer der letzten Städte in Deutschland dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel.

Im Jahr 1999 wurde beschlossen, insgesamt 9 neue Linien-Trolleybusse anzuschaffen.
Die Wahl fiel auf den bekannten und bewährten Gelenk-Trolleybus der Firma Van Hool vom Typ AG 300 T mit Kiepe-Traktionsausrüstung. Es handelt sich dabei um ein Niederflurfahrzeug modernster Bauart. Bei diesen Fahrzeugen wird die Mittelachse angetrieben und die Räder der dritten Achse sind "gelenkt" (a-proportional) ausgeführt.

Die komplette elektrische 600-V-Ausrüstung mit Drehstrom-Traktionsantrieb wird von der Firma Kiepe geliefert. Neben den erprobten Komponenten und Geräten wie Stromabnehmer, 600-V-Gleichstromschütze, Isolationsüberwachungsgeräten und statischen Bordnetzumformern wurde insbesondere der Direkt-Pulsumrichter für den Antrieb in modernster IGBT-Technik ausgeführt. Für die Steuerung und Regelung des Antriebes kamen dabei die neuentwickelten elektronischen Geräte Antriebssteuermodul und Umrichtersteuermodul zum Einsatz.

Diese mit mehreren Prozessoren bestückten Geräte übernehmen neben der Betriebsablaufsteuerung und der Betriebsdatenerfassung auch die komplette Diagnose des Antriebs und die Berechnung des entsprechenden Energieverbrauchs des Fahrzeuges.

Die gesamte Traktionselektrik ist modular aufgebaut und im Fahrzeugdach raumsparend integriert. Die Komponenten sind auf Dachgeräteträgern montiert und werden anschlussfertig und geprüft geliefert.

Um einen umfassenden Datenaustausch im Fahrzeug zu ermöglichen, wurde für die Signale das Bord-Informations- und Steuersystem eingesetzt. Dieses Gerät verbindet das Fahrerbedienfeld mit dem Antrieb, dem Stromabnehmer, dem Bordnetzumformer, dem Kompressor und dem Hilfsaggregat. Die Datenübertragung erfolgt generell nach CAN-Protokollen. Die verwendete Software ermöglicht somit auch eine umfangreiche Fehlererfassung und Bewertung der angeschlossenen Geräte.

Zur weiteren Lieferung der Firma Kiepe gehören die Heizgeräte beim Fahrerarbeitsplatz sowie die Dachvoutenheizgeräte für den Passagierraum, der Bremswiderstand, der Luftkompressor, der Traktionsmotor und ein 50-kW-Hilfsaggregat für Fahrten ohne Oberleitung.

Kompressor und Hilfsaggregat sind im Heck des Fahrzeugs leicht zugänglich installiert. 
Zur Bedienung des Fahrzeugs wurde für den Fahrer ein hochmodernes VDV-Bedienfeld installiert. Dieses Bedienfeld benötigt nur wenig Bedien- und Anzeigegeräte. Kontrolllampen und diverse Anzeigegeräte sind ersetzt durch ein Display, welches Fehler im Klartext meldet und konkrete Anweisungen für den Fahrer erteilt.

Die Stadt Solingen hat sich im gleichen Zeitraum ebenfalls zur Anschaffung von 20 weiteren Fahrzeugen gleichen Typs entschieden.

Download: Esslingen_459.pdf (Größe: 253.0 KB)