Fribourg, Schweiz

Lieferung: 2003

Zur Erneuerung des Fuhrparks und zur Verbesserung des Kundenservice hat die Stadt Fribourg neun Duo-Trolleybusse beschafft.

In Zusammenarbeit mit der Firma Carrosserie HESS AG und Neoplan wurde der Swiss-Trolley 2 in modernster Aluminium-Leichtbauweise entwickelt. Mit diesem zu 100% niederflurigen Fahrzeug gelingt es der Stadt Fribourg, ihre umweltfreundliche Nahverkehrspolitik fortzusetzen.

Die Lage der Stadt Fribourg am Rande des Jura-Massivs stellt durch die anspruchsvolle Geographie hohe Ansprüche an das Fahrzeug. Lange, steile Steigungen bis 12% müssen auch im Winter bei Schnee bewältigt werden. Mit der bewährten und erprobten Kiepe-Traktionssteuerung wird die zur Verfügung stehende Energie umgewandelt und optimal auf die Räder übertragen.

Hierfür wird ein neuer optimierter Kiepe-Traktionsumrichter mit einem geringen Bauvolumen und hoher Leistung eingesetzt. Über ein am Traktionsmotor angebrachtes Zwischengetriebe wird das hohe geforderte Antriebsmoment des Elektromotors auf die Achse übertragen.

Für die Steuerung und Regelung des Antriebs kommen ein elektronisches zentrales Steuergerät und Umrichtersteuermodul zum Einsatz. Diese mit mehreren Prozessoren bestückten Geräte übernehmen neben der Betriebsablaufsteuerung und der Betriebsdatenerfassung auch die komplette Diagnose des Antriebs und die Berechnung des entsprechenden Energieverbrauchs des Fahrzeugs.

Um einen umfassenden Datenaustausch im Fahrzeug zu ermöglichen, wurden weiterhin alle Hauptkomponenten an den CANopen-Wagenbus angeschlossen. Die konsequente Weiterentwicklung und der direkte Anschluss des Fahrerarbeitsplatzes an den Kiepe-Datenbus erlauben nun eine Visualisierung verschiedener aktueller Informationen auf dem Farbdisplay des Fahrerarbeitsplatzes.

Um im diesel-elektrischen Betrieb oder im Oberleitungsbetrieb die Hilfs- und Nebenaggregate der Fahrzeuge zu versorgen, wird ein neu entwickelter, hochmoderner IGBT-gesteuerter Bordnetzumrichter eingesetzt.
Der Bordnetzumrichter versorgt aus der businternen DC-600-V-Ebene das galvanisch von der Oberleitung getrennte 400-V-Drehstromnetz, das 24-V-Gleichstromnetz und übernimmt die Ladung der Batterien. Mit einer hochfrequenten Potentialtrennung konnte das Bauvolumen bei gleichzeitiger Erhöhung der Leitung reduziert werden. Die gesamte Traktionselektrik ist modular aufgebaut und  im Fahrzeug raumsparend auf dem Fahrzeugdach integriert.

Das Kiepe-Stromabnehmersystem ermöglicht neben den sicherheitsrelevanten Funktionen des Schnellabsenkens bei Entgleisung und der Mittenzentrierung der Stangen beim Absenken auch ein automatisches Anlegen der Stromabnehmerstangen. Das System ermöglicht dem Fahrer, ohne den Fahrerarbeitsplatz verlassen zu müssen, bei den Streckenabschnitt mit Oberleitung die Stangen anzulegen.

Um die uneingeschränkte Nutzungsmöglichkeit der Fahrzeuge zu erreichen, wurden diese, neben dem Stromabnehmersystem für abgasfreie Fahrten an der Oberleitung, mit einem vollwertigen Hybrid- Duoantrieb ausgerüstet. Unter Einsatz eines 206 kW starken EURO 3 zertifizierten Dieselmotors wird auch im Hybridantrieb die Umwelt entsprechend den aktuellen Standards geschont. Die bei Trolleybussen vorgeschriebene doppelte Isolation wird konsequent umgesetzt und durch einen elektronischen Berührungsspannungswächter überwacht.

Mit dem Swiss-Trolley 2 steht den Fahrgästen ein weiteres Fahrzeug neuester Generation mit ausgeklügelter und bewährter Kiepe-Antriebstechnik zur Verfügung.

Download: Fribourg_478.pdf (Größe: 927.0 KB)